Heike Wittlieb, Sopran

Die in Dortmund geborene Sopranistin studierte an der "Folkwanghochschule für Musik, Tanz und Theater" in Essen bei Kammersängerin Rita Streich und an der "Musikhochschule Dortmund" in der Gesangsklasse von Kammersängerin Elisabeth Lachmann. Nach der Reifeprüfung führte sie ihr erstes Engagement in die Schweiz an das Stadttheater Luzern; es folgte ein fünfjähriges Engagement an der "Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf". Seit 1996 ist sie Mitglied des Opernensembles der "Bühnen der Landeshauptstadt Kiel". Gastspiele führten sie u.a. an das "Aalto-Theater Essen", an das "Musiktheater Gelsenkirchen", an das "Niedersächsische Staatstheater Hannover" und an das "Staatstheater Braunschweig".

Neben ihrer Tätigkeit als Opernsängerin und Gesangslehrerin liegt ein weiterer künstlerischer Schwerpunkt im konzertanten und kammermusikalischen Liedvortrag.


Thomas Sheibels, Trompete und Corno da caccia

Thomas Sheibels wurde in Detroit, Michigan in der USA geboren. Mit acht Jahren begann er die Trompete zu spielen. Als Schüler gewann er mehrmals den ersten Preis bei Solo- und Ensemble Wettbewerben auf Regional- und Bundesländerebene.

1975 begann er sein Studium an dem New England Conservatory of Music in Boston. Hier war er in der Klasse von Armando Ghitalla, dem damaligen Solo-Trompeter des Boston Symphony Orchestra.

Er machte seinen Abschluss im Mai 1979 und gründete anschließend zusammen mit drei Freunden ein Blechbläserquartett namens "Boston Brass". In kürzester Zeit spielten sie täglich vor tausenden von Leuten - auf der Straße! Nach zwei erfolgreichen Monaten reisten die Vier nach Europa, wo sie acht Wochen lang das Fußvolk in den Metropolen von Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz, Frankreich, Holland und England unterhielten. Ihre Tournee endete in Hof, Bayern, wo Thomas Sheibels zufälligerweise an einem Probespiel bei den "Hofer Sinfonikern" teilnahm. Er bekam die Stelle und fing im Oktober 1979 als koordinierender Solo-Trompeter an. In Hof, wo er auch sein Interesse an Kammermusik erweiterte, blieb er fünf Spielzeiten.

Im August 1984 wechselte er nach Kiel als Solo-Trompeter des "Philharmonischen Orchesters".

In den Jahren seit 1984 hat er in fast allen Norddeutschen Orchestern mitgewirkt. Er hat das "Schleswig-Holstein Blechbläserensemble" mitgegründet und spielte viele Konzerte zwischen Nord- und Ostsee.

Seit 1985 ist er Dozent beim Landesjugendorchester und hat zahlreichen Schülern das Trompetenspiel beigebracht.

Als Solist und Kammermusiker ist Thomas Sheibels in vielen Kirchekonzerten aufgetreten, auch mit dem Philharmonischen Orchester in Kiel.


Frauke Rottler-Viain, Violoncello

Frauke Rottler-Viain ist seit 1996 Solocellistin des Philharmonischen Orchesters der Landeshauptstadt Kiel.

Sie wurde in Hameln/Weser geboren und begann ihre Violoncelloausbildung im Alter von sechs Jahren. Mehrfache Preise beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert", Rundfunkaufnahmen beim NDR Hannover sowie zahlreiche öffentliche Auftritte folgten schon in frühem Alter. Nach dem Abitur schloss sich ein Studium bei Gerhard Mantel (Frankfurt/Main), Johannes Goritzki (Düsseldorf) sowie in der Solistenklasse von Michael Sanderling (Berlin) an. Internationale Meisterkurse u.a. bei Heinrich Schiff und Janos Starker bereicherten die Ausbildung.

Frauke Rottler-Viain trat bereits mit zahlreichen Orchestern (u.a. Berliner Sinfoniker, Deutsch-Israelisches Kammerorchester Frankfurt, Philharmonisches Orchester Kiel) als Solistin auf bedeutenden Podien Deutschlands, in Israel, Frankreich und Spanien auf. Im Juni 2001 war sie Solistin der Welturaufführung des zweiten Cellokonzertes von Jürg Bauer mit dem Philharmonischen Orchester der Landeshauptstadt Kiel. Neben der solistischen Tätigkeit ist Frauke Rottler-Viain eine gefragte Kammermusikpartnerin und konzertierte mit verschiedenen Ensembles bisher in Deutschland, der Schweiz, Spanien, Großbritannien und Ungarn.

Zum Ensemble "ClarinoBelcanto" stieß Frauke Rottler-Viain anläßlich der CD-Aufnahme Mitte 2002 und ist mit ihrem sonoren Violoncello seitdem nicht mehr aus dem Ensemble wegzudenken.


Roman Reichel, Clavichord, Cembalo und Orgel

Der gebürtige Trierer studierte Schulmusik und Musikschullehrer an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim (1990 Staatsexamen und Musiklehrerdiplom), und anschließend Cembalo und Orgel in den Klassen von Egino Klepper (Cembalo und Alte Musik), Prof. Dr. Wolfgang Herbst und Peter Schumann (beide Orgel).

1992 Abschluß "Künstlerische Reifeprüfung", 1994 "Konzertexamen". Meisterkurse bei Rudolf Heinemann, Guy Bovet (1992 Stipendium des DAAD), Marie-Claire Alain, Ewald Kooiman und Harald Vogel (Stipendium des DAAD 1988 in Haarlem/NL). CD- und Rundfunkaufnahmen als Solist, mit dem "Duo Rosé" , dem Ensemble "Cantoclarino" aus Mannheim und dem Ensemble "ClarinoBelcanto".

Seit 1992 ist Roman Reichel als hauptamtlicher Kirchenmusiker im schleswig-holsteinischen Probsteierhagen bei Kiel tätig und betreut dort die wertvolle historische Barockorgel von 1670 (Anonymus, II/Pd, 22 Register).

Links
www.kirchenkonzerte.de: die Seite der Ev. Kantorei Probsteierhagen.
www.duorosee.de: Duo Rosé – Musik für Cembalo und Orgel zu zwei und vier Händen gespielt von Gabriele Schenkel und Roman Reichel.